Fallstudie – Sicherung von Subventionen für ein stromintensives Produktionsunternehmen

Optimum Standort:

Erfurt

Kunde:

Mittelständisches Unternehmen im Bereich Kunststoffverarbeitung in Thüringen

Themen:

Prüfung eines stromintensiven Unternehmens § 41 Abs. 2 EEG

Zeitraum:

ab 2016


Energiesubventionen durch Beratungs- und Prüfungsprojekt nachhaltig gesichert

Unser Mandant ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen im Bereich der Kunststoffverarbeitung mit Standort in Thüringen. Es ist spezialisiert auf die Herstellung von maßgeschneiderten Verpackungen. Der Fokus liegt hierbei auf der Optimierung der Produktionsprozesse zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich.

Für das weitere Wachstum und den Erhalt der Arbeitsplätze ist es für unseren Mandanten entscheidend, dass die Energiekosten ein angemessenes Maß nicht übersteigen.

Der Strompreis setzt sich hierbei aus mehreren Komponenten zusammen. Auf die eigentliche Stromerzeugung entfallen bei einem Bruttopreis von ca. 28 ct. pro kWh nur etwa 20 %. Der Rest betrifft Umsatzsteuer, Stromsteuer, Netzentgelte und sonstige Umlagen.

Die EEG Umlage macht hierbei den größten Teil der sonstigen Umlagen aus.

Für besonders belastete Unternehmen ist eine Begrenzung dieser Umlage möglich, damit der Standort Deutschland gesichert und vorhandene Arbeitsplätze erhalten werden.

Als Partner und Berater stehen wir unserem Mandanten als Abschlussprüfer und Prüfer der Bescheinigung nach dem EEG Gesetz zur Seite um den hohen regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden, die an diese Unternehmen gestellt werden.

Daneben unterstützen und Beraten wir unseren Mandanten bei allen Neuerungen in diesem Bereich und unterstützen bei der Handhabung der Formalien und der Antragstellung.

Entscheidend ist, dass die gesetzlichen Ausschlussfristen eingehalten werden, damit die Entlastung nicht aus formalen Gründen scheitert.

Durch unser Know-how unterstützen wir unseren Mandanten als verlässlicher Partner zu fairen Kosten bei einer professionellen Auftragsabwicklung

Aktuelles aus der Wirtschaft